Drobs Ahlen mit Unterstützung des Lions-Club für die Menschen vor Ort aktiv

Mobile Drogenberatung im Kreis Warendorf

Seit 1998 und damit seit 23 Jahren rollt das Drobs-Mobil mit Unterstützung des Lions-Club Ennigerloh-Münsterland durch die Ländereien des Kreises. Die Corona-Pandemie konnte hier im Vergleich zur Gesamthistorie nur einen kleineren Einbruch verursachen, denn alle Standorte werden ab sofort wieder angefahren. Geht es nach dem neuen Geschäftsführer beim Arbeitskreis Jugend- und Drogenberatung im Kreis Warendorf e.V., Christoph Kurzbuch, wird das Drobs-Mobil auch die nächsten 23 Jahre durch den Kreis fahren.

„Was es auch überregional einzigartig macht ist, dass wir rausfahren“ weiß Inga Möllenhoff zu berichten. Wenn es um Klient*innenbedarfe geht, sind Andreas Bigalke und Sie die Gesichter und sozialpädagogischen Ansprechpartner des Drobs-Mobils vor Ort. In dem roten Mobil der Drogenberatung werden Beratungsgespräche geführt und Angehörige beraten, Substitutionsbehandlungen vorbereitet und Therapievermittlungen vorgenommen oder einfach Spritzen sowie Kanülen ausgetauscht. Das den Menschen des Kreises Warendorf im Bereich Suchtprävention und Drogenberatung auch zukünftig geholfen wird, ist maßgeblich dem Lions-Club Ennigerloh-Münsterland zu verdanken. Die Unterstützungsleistung hat im Verlauf der Jahre die 100.000 € Marge bei Weitem überschritten. Hierfür erscheint dann Gregor Burchard gerne auch mal persönlich vor Ort, wie hier vor dem Jugendamt in Oelde. Neben diesem Standort werden Montag bis Donnerstag  auch noch die Orte Ennigerloh, Freckenhorst, Telgte und Warendorf angefahren. Der genaue Fahrplan ist auf der Internetseite der Drobs Ahlen unter einzusehen.